zurück

24 Auszubildende starten durch bei VOLLMER 05.09.2019

zur Übersicht

Dieses Jahr starten insgesamt 24 neue Auszubildende und Studierende mit VOLLMER ins Berufsleben. Die Jugendlichen erhalten beim Biberacher Schärfspezialisten eine Ausbildung mit abwechslungsreichen Tätigkeiten, praxisorientierten Projekten und individuellen Förderprogrammen. Erklärtes Ziel des Unternehmens ist es, Wissen weiterzugeben, Talente zu fördern, Begeisterung zu wecken und jungen Menschen Vertrauen zu schenken. Dabei wird die Ausbildung kontinuierlich weiterentwickelt.

21 Auszubildende und 3 Studierende starten ihre Karriere mit dem V-Faktor
In neun verschiedenen Berufen begannen 21 junge Menschen am 1. September 2019 ihre Ausbildung bei VOLLMER – so viele wie noch nie. Und auch die Bandbreite der Ausbildungsberufe ist gewachsen: Während Industriekaufleute, Industriemechaniker, Elektroniker, Mechatroniker, Zerspanungsmechaniker und Präzisionswerkzeugmechaniker zum traditionellen Ausbildungsangebot gehören, werden die Fachinformatiker und Fachkräfte für Lagerlogistik nicht jedes Jahr, sondern nach Bedarf ausgebildet.

Dank dieser bedarfsorientierten Ausbildungsplanung kann sichergestellt werden, dass die Übernahmequote bei VOLLMER weiterhin hoch bleibt – in den vergangenen Jahren lag diese kontinuierlich bei fast 100 Prozent. Doch das ist nur eines von vielen Zielen der Ausbildung: Die Berufsstarter sollen nicht nur fachlich, sondern auch persönlich gefördert und dadurch auf ein erfolgreiches und möglichst langes Berufsleben beim Biberacher Schärfspezialisten vorbereitet werden. Ein Beleg dafür ist die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit im Unternehmen von fast 20 Jahren.

Die Auszubildenden und Studierenden profitieren dabei nicht nur von der langjährigen Erfahrung in Sachen Ausbildung bei VOLLMER, sondern auch von den vielen Aktivitäten und Angeboten, die die Ausbildung besonders abwechslungsreich machen: Gemeinsame Ausflüge und Exkursionen gehören genauso dazu, wie der innerbetriebliche Unterricht, Angebote aus dem betrieblichen Gesundheitsmanagement sowie verschiedene Praxisprojekte.

Digitalisierung verändert Ausbildungsportfolio
Auch das duale Studium spielt für VOLLMER eine wichtige Rolle, um qualifizierte Jung-Ingenieure zu gewinnen. Gleich drei Jugendliche beginnen in diesem Jahr ihr Bachelor-Studium in der Fachrichtung Elektro- und Informationstechnik in Kooperation mit VOLLMER. Besonders reizvoll dabei ist, dass die Studierenden vom ersten Tag an von der engen Verzahnung zwischen Theorie und Praxis profitieren und aktiv in Projekte der Entwicklungsabteilung einbezogen werden.

Aber nicht nur in der Entwicklung ist Informatik-Knowhow gefragt, sondern in allen Unternehmensbereichen gewinnt das Thema Digitalisierung an Bedeutung. Konsequenter Schritt für VOLLMER ist es deshalb, die Vermittlung dieser Kompetenzen verstärkt in der Ausbildung mit einfließen zu lassen, um den Veränderungen der Arbeitswelt Rechnung zu tragen. Dabei werden nicht nur die bereits bekannten Berufsbilder um Inhalte aus dem Bereich Industrie 4.0 ergänzt, sondern 2019 wurden jeweils auch ein Auszubildender zum Fachinformatiker für Systemintegration und für Anwendungsentwicklung eingestellt.

Engagement an Schulen
„Wir setzen vor allem auf die Aus- und Weiterbildung unserer Belegschaft und einen familiären Umgang. Gerade deshalb halten uns die Mitarbeitenden viele Jahre die Treue – manche Familien sogar über Generationen hinweg“, sagt Hans Wahl, Personalleiter bei VOLLMER. „Und um die Jugend bereits früh für Technik und wirtschaftliche Zusammenhänge zu begeistern, arbeiten wir intensiv mit Schulen zusammen. Dieses Engagement ist fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur.“

Bereits seit vielen Jahren kooperiert VOLLMER mit der Dollinger Realschule in Biberach und der Mühlbachschule in Schemmerhofen. Die lebendige und nachhaltige Lernpartnerschaft unterstützt Schüler bei der Berufsorientierung. Sie erhalten dabei früh Einblicke in die Unternehmenswelt, es werden Praktikumsplätze vermittelt und der Erfahrungsaustausch zwischen Auszubildenden und Schülern wird gefördert. Darüber hinaus beteiligt sich VOLLMER auch an der Schüler-Ingenieur-Akademie, die vom Arbeitgeberverband Südwestmetall initiiert wird. Über das Projekt werden Gymnasien und die Hochschule in Biberach mit regionalen Betrieben vernetzt, um junge Menschen für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern. Mit vielen anderen Schulen in der Region steht VOLLMER in enger Verbindung und ermöglicht den jungen Menschen gerne Praktikumsplätze, Betriebsbesichtigungen oder Projekttage.

Bewerbung für 2020 hat begonnen
Aktuell heißt es bei VOLLMER: Nach dem Start ist vor dem Start!
Der Bewerbungszeitraum für eine Ausbildung oder ein duales Studium im Jahr 2020 hat bereits begonnen. Wer sich über Karrieremöglichkeiten bei VOLLMER informieren möchte, findet umfangreiche Informationen unter: www.vollmer-group.com/azubi.

24 Auszubildende starten durch bei VOLLMER
24 Auszubildende starten durch bei VOLLMER
Presseinformation

Ihr Ansprechpartner

Ingo Wolf
Leiter Marketing Services
Adresse VOLLMER WERKE Maschinenfabrik GmbH
Ehinger Straße 34
88400 Biberach/Riß