zurück

Vollmer schnürt PKD-Paket für mehr Performance 19.02.2019

zur Übersicht

Der schwäbische Schärfspezialist VOLLMER hat die Bearbeitungsprozesse von PKD-Werkzeugen (polykristalliner Diamant) für seine Erodiermaschine QXD 250 weiter optimiert. Mit dem neuen Performance-Paket sorgt VOLLMER für eine Reduzierung der Bearbeitungszeit und somit für eine signifikante Effizienzsteigerung der Maschine. Dies gelingt durch ein nahtloses Zusammenspiel von Generatortechnologie, Prozessparameter, Spaltauswertung sowie Antriebstechnik der QXD 250. Hierfür bietet das Unternehmen ein neues Bezahlmodell an, das sich individuell an Kundenanforderungen anpassen lässt. Das Performance-Paket ist Bestandteil der neuen Initiative V@dison, mit der VOLLMER seine Digitalstrategie weiter vorantreibt.

„Eine zentrale Bedeutung bei der Bearbeitung von Metall und Verbundwerkstoffen haben PKD-Werkzeuge dank ihrer Widerstandsfähigkeit“, sagt Dr Stefan Brand, Geschäftsführer der VOLLMER Gruppe. „Für die Hersteller von PKD-Werkzeugen haben wir ein vielseitiges Portfolio, unter anderem die Scheibenerodiermaschine QXD 250, bei der wir intensiv an einer Prozessoptimierung gearbeitet haben. Jetzt bieten wir ein neues Performance-Paket bestehend aus Soft- und Hardware an, mit dem die Maschinenleistung hinsichtlich der Effizienz deutlich verbessert werden kann.“

Mit der QXD 250 lassen sich unterschiedliche PKD-Werkzeuge präzise in einer Aufspannung schärfen. Dank der Generatortechnologie VPulse EDM führt dies zu einer exzellenten Oberflächengüte bei höchster Abtragsleistung. Zusätzlich zur umfangreich vorhandenen Software für plattenbestückte PKD-Werkzeuge ermöglicht die Software ExLevel Pro das hybride Schärfen – Erodieren und Schleifen – von zylindrischen Rohlingen mit gesintertem oder eingelötetem PKD zu Bohrern, Fräsern oder Reibahlen.

Das neu entwickelte Performance-Paket für die QXD 250 richtet sich sowohl an bestehende als auch an zukünftige Kunden und bietet dank einem optimierten Zusammenspiel von Generatortechnologie, Prozessparameter, Spaltauswertung und Antriebstechnik einen wirtschaftlichen Mehrwert.

Bestehend aus einer Soft- und einer Hardwarekomponente kann VOLLMER jede QXD 250, die bei Kunden im Einsatz ist, mit dem Paket nachrüsten. Die Implementierung erfolgt über einen Servicetechniker vor Ort, der den Zustand und die technischen Voraussetzungen der Maschine prüft. Das Angebot von VOLLMER sieht zudem eine Testphase vor, in der Nutzer ohne hohe Kosten und ohne Risiko die Effizienz des Performance-Pakets für ihre Anwendungsbereiche auf der QXD 250 testen können.

Das Performance-Paket ist eines der ersten Produkte der neuen Digitalinitiative V@dison von VOLLMER, über die der Maschinenbauer seine Schleif- und Erodiermaschinen in eine IoT-Umgebung (Internet of Things) integriert, um Werkzeughersteller bei der Umsetzung von Industrie-4.0-Projekten zu unterstützen.

„Wir haben dieses Produkt flexibel aufgesetzt, so dass es nach Bedarf zuschaltbar ist – je nachdem, ob der Kunde es für bestimmte Werkzeuge einsetzen möchte oder nicht“, sagt Dr. Stefan Brand. „Dementsprechend neu ist auch das Abrechnungsmodell. Nach Bezahlung einer pauschalen Installationsgebühr für Soft- und Hardware wird ,pay per use‘ abgerechnet. Das bedeutet, es wird ein bestimmter Betrag pro genutzter Stunde fällig. Der Kunde kauft sich hierfür bei VOLLMER ein individuelles Stundenkontingent. Wenn das Performance-Paket nicht eingeschaltet ist, fallen auch keine Kosten an.“

Presse-Kontakt

Ingo Wolf
Marketing Services
Adresse Ehinger Straße 34 // 88400 Biberach/Riß