zurück

20 Auszubildende starten durch bei Vollmer 20.09.2018

zur Übersicht

Dieses Jahr starten insgesamt 20 neue Auszubildende und Studierende mit Vollmer ins Berufsleben. Die Jugendlichen erhalten beim Biberacher Schärfspezialisten eine Ausbildung mit abwechslungsreichen Tätigkeiten und praxisorientierten Projekten, bei der auch die individuellen Stärken jedes Einzelnen zur Geltung kommen. Erklärtes Ziel ist es, Wissen weiter zu geben, Talente zu fördern, Begeisterung zu wecken und jungen Menschen Vertrauen zu schenken. Dieses Anliegen verfolgt Vollmer bereits lange vor dem Berufsstart und arbeitet deshalb mit Schulen und Initiativen wie der Schüler-Ingenieur-Akademie zusammen. Zudem verleiht das Unternehmen 2019 erstmals den Sieglinde-Vollmer-Preis für besonderes Engagement in MINT-Projekten.

„Es passt sowohl beruflich als auch privat perfekt, dass wir nach unserer Ausbildung bei Vollmer nun ein duales Studium anschließen dürfen und auf das Wissen aus der Ausbildung aufbauen können“, sagen die beiden ehemaligen Auszubildenden Martin Sproll und Lukas Steinhauser. „Vollmer ist für uns mehr als nur ein Arbeitgeber – Verlässlichkeit, Zukunftssicherheit und das angenehme Arbeitsklima machen das Unternehmen zu einer zweiten Familie.“

Vier duale Studenten für Vollmer
Gemeinsam mit Martin Sproll und Lukas Steinhauser beginnen zwei weitere Jugendliche ein Bachelor-Studium in Kooperation mit Vollmer und profitieren so von einer engen Verzahnung zwischen Theorie und Praxis. Die Palette der Studiengänge reicht von Elektro- und Informationstechnik über Produktionstechnik und Organisation bis hin zu International Business.

16 Auszubildende gehen 2018 an den Start
16 weitere neue Vollmer-Auszubildende absolvieren ihre Ausbildung mit fünf unterschiedlichen Berufszielen: sechs Mechatroniker, vier Elektroniker für Geräte und Systeme, vier Industriemechaniker, ein Zerspanungsmechaniker und eine Industriekauffrau.

Ziel ist es dabei, die Berufsstarter nicht nur fachlich, sondern auch persönlich zu fördern und sie auf ein möglichst erfolgreiches und langes Berufsleben im Unternehmen vorzubereiten – die Übernahmequote liegt bei fast 100 Prozent und auch die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit von nahezu 20 Jahren kann sich sehen lassen.

Erstmals profitiert der neue Ausbildungsjahrgang bei Vollmer von einem innerbetrieblichen Unterricht, der relevante Inhalte aus dem Unternehmensumfeld vertieft und aktuelle Inhalte praxisnah vermittelt. So profitiert der Nachwuchs von Beginn an vom Know-how der erfahrenen Kollegen.

Engagement für Technologie an Schulen
„Als Technologieunternehmen setzen wir vor allem auf die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter und pflegen einen familiären Umgang. Gerade deshalb halten uns Mitarbeiter viele Jahre die Treue – manche Familien sogar über Generationen hinweg“, sagt Hans Wahl, Personalleiter bei Vollmer. „Und um die Jugend bereits früh für Technik und wirtschaftliche Zusammenhänge zu begeistern, arbeiten wir intensiv mit Schulen zusammen. Dieses Engagement ist fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur. Auch ein Grund dafür, dass wir 2019 erstmals den Sieglinde-Vollmer-Preis über unsere Stiftung verleihen.“

Den Sieglinde-Vollmer-Preis erhalten Jugendliche aus dem Landkreis Biberach, die sich auf besondere Weise für Projekte im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) engagieren. Vergeben wird der Preis in zwei Kategorien: Den „Preis für Schüler“ erhalten Jugendliche für ein langfristiges und nachhaltiges MINT-Engagement. Der „Preis für Initiativen“ wird an Organisationen vergeben, die sich überdurchschnittlich für die MINT-Förderung engagieren.

Zudem kooperiert Vollmer mit der Dollinger Realschule in Biberach und der Mühlbachschule in Schemmerhofen. Die lebendige und nachhaltige Lernpartnerschaft unterstützt Schüler bei der Berufsorientierung. Sie erhalten dabei früh Einblicke in die Unternehmenswelt, es werden Praktikumsplätze vermittelt und der Erfahrungsaustausch zwischen Auszubildenden und Schülern wird gefördert. Darüber hinaus beteiligt sich Vollmer auch an der Schüler-Ingenieur-Akademie, die vom Arbeitgeberverband Südwestmetall initiiert wurde. Über das Projekt werden Gymnasien und die Hochschule in Biberach mit regionalen Betrieben vernetzt, um junge Menschen für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern.

Bewerbung für 2019 hat begonnen
Für Vollmer ist der Austausch mit Schulen und Organisationen wichtig und ein zentraler Baustein, um qualifizierte Mitarbeiter für das Unternehmen zu gewinnen. Aktuell heißt es bei Vollmer: Nach dem Start ist vor dem Start! Deshalb hat der Bewerbungszeitraum für eine Ausbildung oder ein duales Studium im Jahr 2019 bereits begonnen. Wer sich über Karrieremöglichkeiten bei Vollmer informieren möchte, findet umfangreiche Informationen unter: http://www.vollmer-group.com/azubi.

Presse-Kontakt

Ingo Wolf
Marketing Services
Adresse Ehinger Straße 34 // 88400 Biberach/Riß